Eine harmonische und etwas melancholische Grundnote – GYRL remixen einen neuen Track von Arutani für Heimlich


HMLEP003_Cover_Web

„Als wir vom Heimlich Label nach einem Remix für Arutanis neue EP „Pendulum“ gefragt wurden, bekamen wir zwei Songs zur Auswahl“, verraten GYRL. Ihnen sei klar gewesen, dass sie den Song nehmen müssten, der sie sofort und unmittelbar beim ersten Anhören catchte. „Und „Dorian“ hatte dann dieses deepe, knarzige und fast schon acid-mäßige Arpeggio als Hauptthema“, so das Duo. „Die Ideen sprudelten sofort und wir wussten, dass wir um diese Line herum unseren Remix aufbauen müssen.“

Fette Arpeggio als Ausgangspunkt

„Ein genialer russischer Regisseur hat mal gesagt: Kunst wird nur dann gut, wenn der Künstler es schafft, mit den minimalsten Mitteln so nah wie möglich an die Hauptidee dranzukommen.“ Und das haben sie sich als Dogma gesetzt. „Wir haben dieses fette Arpeggio des Originals als Ausgangspunkt genommen und dann ganz minimalistisch einen Beat und eine Bassline druntergesetzt.“ Zwischenzeitlich hatten sie auch mal um die fünfzig Spuren im Arrangement: „Aber bei uns gibt es in der Regel immer irgendwann den Punkt beim Produzieren, an dem wir ganz rigoros alles Überflüssige rausschmeißen und uns nochmal an jeden einzelnen essentiellen Sound dransetzen, ihn schleifen und unique machen.“ Das Reduzieren von Sounds sei ziemlich „kill your darlings“-mäßig und manchmal schwierig, „aber auch total wichtig, wenn das Ding am Ende gut werden soll.“

Von Vinyl aufgenommene Jazz-Chords

Den Remix haben sie im Home-Studio von Nikolas Noam in Leipzig produziert und abgemischt: „Alles sehr minimalistisch und DIY. Unser Haupt-Synthesizer war ein Moog Little Phatty. Als zusätzliche Flächen haben wir alte, von Vinyl aufgenommene Jazz-Chords benutzt, diese stark verhallt und gefiltert und unter den Track gelegt; die bringen eine harmonische und etwas melancholische Grundnote in den Remix.“ Gemastert wurde der Song anschließend von Niju.

„Das sind alles echt großartige Menschen“

Die zweite GYRL-Hälfte, Garstique, wurde damals vom Heimlich Label angefragt, ob sie zusammen nicht Lust hätten, einen Remix zu machen. „Bis dato war noch kein persönlicher Kontakt da, allerdings haben wir die Jungs und Mädels alle recht schnell in den darauffolgenden Monaten – sowohl in Leipzig als auch Anfang des Jahres in Wien – kennen- und liebengelernt.“ Mit Arutani hatten sie Anfang März auch ein großartiges und kreatives Wochenende in Zürich: „Das sind alles echt großartige Menschen und persönliche Kontakte, die wir unter keinen Umständen mehr missen wollen.“

Erscheinen wird die komplette „Pendulum“ EP am 13. April 2018 und über mehrere Stores erhältlich.

Tracklist:

01. Arutani – Pendulum
02. Arutani – Pendulum (Dolph Remix)
03. Arutani – Dorian
04. Arutani – Dorian (GYRL Remix)
05. Arutani – Kids from the Past