Eine bunte Mischung aus smooth und sexy – Daensen und sein WUZA-Mitschnitt aus der Rummelsbucht


daensen

„Ich kenne die Wuzels im Grunde schon seit alles angefangen hat und viele sogar noch länger“, verrät Daensen. Diesen Sommer hatte der DJ außerdem mit ihnen eine Stage auf dem Château Perché Festival aufgebaut: „Ich hatte dort einen super schönen Auftritt. Dass es in Berlin auch mal dazu kommen sollte, war quasi nur eine Frage der Zeit.“ Beim ersten WUZA Geburtstag in der Bucht vor zwei Monaten war es endlich soweit. „Einen Teil der Tracks habe ich vorher aus meinen aktuellen Perlen zusammengepackt und der Rest kam dann spontan am Abend zum Einsatz. Da ich erst um halb 7 gespielt habe, wollte ich eine bunte Mischung aus smooth und sexy auspacken“, so der Musiker.

Eine gelungene Abwechslung

„Die Stimmung war wahnsinnig gut“, erinnert sich der Residents der Bordel des Arts Party in der Wilden Renate, „der Floor war vollgepackt mit Freunden und Bekannten und alle hatten einfach richtig Lust, morgens noch ein wenig aufzudrehen.“ Wenn sich der Mitgründer vom Label Drosssel für einen Lieblingstrack im Set entscheiden müsste, wäre es Alexander Scharf mit „The Critters Are Alive!“. „Aber mir gefallen sie eigentlich alle gleich gut. Drei Songs, die ich jedes Mal spiele, gibt es tatsächlich nicht. Natürlich spiele ich manche öfter als andere, aber um mich selbst nicht zu langweilen, achte ich sehr auf eine gelungene Abwechslung bei meinen Gigs.“

Tracklist:

01. y e l a g u a – Micro e Macro
02. Soček – Buschblues
03. Alexander Scharf – The Critters Are Alive!
04. Git – If You Just Make Love To Me
05. Alexander Scharf – Jesus Fix It
06. LEN – Semblanza
07. Strapontin – La Beauté
08. Chateau Marmont – One Hundred Realities (Gesaffelstein Remix)
09. Roe Deers – You Can’t Vote For Yourself
10. Benny Benassi – Satisfaction
11. Mayer Hawthorne – A Long Time (Finnebassen’s Silly Pilly Edit)
12. James Last & Fettes Brot – Ruf Mich An
13. Jascha Hagen – No Matter What
14. Arsy – The good ol‘ days
15. Iannis Ritter & Christopher Schwarzwälder – Cross A Line (Nicola Cruz Remix)
16. Maria Rita Stumpf – Cântico Brasileiro No3 (Kamaiurá) (Selvagem & Carrot Green Remix)
17. Joakim – Labyrinth (Extended Mix)
18. Umeko Ando – Iata Upopo (M.Rux Remix)
19. Thornato – Welwyn (Harry Vanvagen Remix)
20. Buffalo Springfield – For What It’s Worth (Kusht Edit)
21. Lea Porcelain – Loose Life (Roman Flügel Remix)
22. Joan La Barbara & John Cage – Eight Whiskus (Sutja’s Edit)
23. Alexander Scharf – Am Montag Kommt Herr Mohn